zitronitaLogo zitronitaLogo zitronitaLogo zitronitaLogo
zitronitaLogo
Herzlich willkommen
  AuktionHobbyKunstStartseiteGesundheitInfoService
M e n ü Ubuntu
Ubuntu Linux-Distribution eine reelle echte Alternative zu Windows und MacOS

Was ist ?
Energie
WasserAutoEnergie
Archos 5
Galaxy Note
Newton MessagePad
Knoppix

Linux Ubuntu

Windows XP
WinFuture.de
 

Ubuntu für jeden, der Frei sein möchte....

Ubuntu ist eine kostenlose und freie auf Debian basierte Linux-Distribution,
Das Ziel welches die Ubuntu Entwickler verfolgen ist ein einfach zu installierendes
und intuitiv zu bedienendes Betriebssystem mit darauf abgestimmter Software für
ein stabilen Betrieb zu erschaffen, erreicht wird dass mit Programmen die je eine
Aufgabe zur Verfügung stellen. Das ganze wird von einem Softwareentwickler Namens
Canonical Ltd. gesponsert, welches vom südafrikanischen Unternehmer
Mark Shuttleworth gegründet wurde. Ubuntu konnte seit der ersten Version
2004 seine Bekanntheitsgrat bis heute ständig steigern und gehört zu einer
der bekanntesten und meistgenutzten Linux-Distributionen, die im Moment auf
über. 25 Millionen Nutzer geschätzt wird. Neue Ubuntu-Versionen erscheinen
jedes halbe Jahr im April, das sind die 04er Versionen und im Oktober die
10er Versionen, aktuell steht bald die Version 16.10 und die Langzeit
Support LTS Version 16.04 kostenlos zum Download zur Verfügung.
Ubuntu Linux
Als gesellschaftliches Ziel von Ubuntu soll ein Beitrag dazu geleistet werden, dass die
digitale Kluft überwunden werden kann das Software prinzipiell für alle Menschen
möglichst ohne Einschränkungen und kostenlos zur Verfügung steht. Dies spiegelt
sich auch in der Wahl des Namens für diese Software wider, den dieser Begriff
Ubuntu kommt aus den Sprachen der afrikanischen Völker Zulu und Xhosa und
steht für Menschlichkeit und Gemeinsinn, aber auch für den Glauben an ein
universelles Band des Teilens welches alles Menschliche verbindet, symbolisch steht
da das Logo von Ubuntu, welches oft durch mehrere Menschen aus unterschiedlichen
Kulturkreisen gebildet dargestellt wird. Als weiterer Aspekt der Benutzerfreundlichkeit
wird versucht, das System automatisch zu Installieren und zu konfigurieren hier
werden Treiber die für zusätzliche Hardware benötigt werden automatisch installiert oder
können manuell heruntergeladen und per Kommandozeile installiert werden, wofür
weitere Pakete für die Übersetzung installiert werden müssen. Die meisten der
ca. 40 hauptberuflichen Ubuntu-Entwickler kommen aus den Debian- und Gnome-
Online-Communitys und werden vom Unternehmen Canonical Limited mit Sitz auf der
Isle of Man bezahlt. Dieses Unternehmen gehört, wie schon erwähnt Mark Shuttleworth,
der das Projekt weitgehend sponsert. Das Unternehmen soll sich langfristig über
kommerziellen Kundendienst für Ubuntu selbst finanzieren. Am 1. Juli 2005 wurde von
Shuttleworth und Canonical zudem auch die Ubuntu Foundation mit einem Startkapital
von immerhin 10 Millionen US-Dollar ins Leben gerufen. Diese soll die Pflege der
Ubuntu-Versionen nach deren Erscheinen übernehmen und im allgemein die Weiter-
entwicklung unterstützen. Um ihre Ziele zu verwirklichen und neue Versionen zu
ermöglichen, soll die Ubuntu Foundation Mitglieder der Kern-Community einstellen.
Eine weitere Finanzierungsquelle sind laut Richard Stallman jedoch auch die seit
der Version 12.10 eingebauten Spyware-Funktionen, die für den Onlinehändler
Amazon Nutzerdaten anonymisiert verschicken. Fazit: Auch mit den neuen Versionen
bewegt sich Ubuntu weiter in Richtung einsteigerfreundlichste und frei verfügbare
Linux-Distribution. Übrigens: Ubuntu gibt es auch in 64Bit Fassungen zum Downloaden.
 

 

GaestebuchKontaktUeberMichAGBImpressumNewsBannertauschLinklistenachObenzitronita 2005